Spielberichte

Marler BC erzielt Wunschergebnis gegen CSG Bulmke

2020-03-08 22:00

18.Spieltag

Marler BC – CSG Bulmke
73:64 (31:32)

Mit einem wichtigen Sieg rückten die Landesliga-Herren des Marler BC ihre Basketball-Welt wieder ins rechte Licht: nach der unglücklichen Niederlage gegen Spitzenkonkurrent BSV Wulfen II schafften die Ewald-Mannen den doppelten Coup im Rückrundenmatch mit Tabellenvize CSG Bulmke: die 73:64-Revanche für die knapp unzureichende Leistung im Hinrundenmatch reichte nämlich auch für den direkten Vergleich und bringt dem Marler BC die vorerst sichere Tabellenführung.

Ohne Jonas Koslowski, Michael Steinhoff und Mark Depta nur knapp mit erfahrenen Akteuren besetzt hatten die Gastgeber im Spitzenduell aber vorab nicht gerade die Favoritenrolle gepachtet, zumal die CSG Bulmke mit mehr und größeren Spielern auflief. Lediglich deren Ausfall von Max Wittenberg und die Niederlagenmeldung von Wulfens Zweitvertretung bei CB Recklinghausen 3 spielte dem MBC positiv in die Karten.

tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-004.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-009.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-011.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-014.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-016.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-023.JPGDoch wie in der Mehrheit der Heimspiele agierte der Marler BC auch diesmal vor reichlich Publikum souverän in eigener Halle. Die Marler Offensive rollte pünktlich mit dem Startpfiff an, aber auch die Gäste zeigten deutlich ihr eigenes Interesse am Spielgewinn. Während die Topscorer Julian Wesselbaum, Marvin Ewald und Mathis Röhse ihre Treffkünste für das Marler Konto addierten, hielten auf CSG-Seiten Andrian Kanczik und Spielercoach Stefan Szafranski dagegen (22:18).

Die heimische Punktewelle geriet erst Mitte des zweiten Viertels ins Stocken, als die Foulwende zugunsten von Bulmke eintrat. Mit acht Zählern in Folge übernahm die CSG kurz vor der Halbzeit die äußerst knappe 31:32-Führung.

Die passende Antwort folgte nach der Pause, denn die MBC-Trainingsvorbereitung auf die Bulmker Zonenverteidigung zahlte sich aus. Kampfbetont setzten die Hausherren nun ihre Distanzqualität erfolgreich ein. Marvin Ewalds Dreiern schloss sich nun auch Damian Kurtz an, der auch in der Defense trotz Daumenverletzung wertvolle Arbeit leistete. Den Rest des Viertels scorte Julian Wesselbaum im Alleingang und brachte den MBC mit 53:42 auf die Siegerstraße.
 
tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-029.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-032.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-036.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-039.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-040.JPG









Auch wenn die CSG zu keiner Zeit den Widerstand aufgab, reichte das Paroli nicht für den kompletten Schlussdurchlauf. Dank starker Marler Verteidigung wurden mit Adrian Kanczik und Stefan Szafranski erfolgreich die gefährlichsten Bulmker Akteure außer Gefecht gesetzt, aber deren Mitspieler lieferten durchaus Ersatz am Korb. Abwechselndes Scoring mündete dann schließlich –wie in vielen Spitzenduellen- an der Freiwurflinie. Hier hatte Marl die deutlich besseren Nerven, denn zehn von fünfzehn Möglichkeiten wurden verwandelt. Auf CSG-Seiten wurden sieben von zehn Punkten ausgelassen. Mit dem Wunschergebnis von 73:64 ging der Marler BC unter tosendem Applaus direkt nach dem Schlusspfiff zum Feiern über.

tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-052P.JPGObwohl die Saison noch nicht beendet ist, stehen die Zeichen auf die Meisterschaft nun rein rechnerisch günstig. Zwei von vier Partien reichen für den Titelgewinn.  

tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/20-03-07 LLH CSG Bulme/LLH-CSG Bulmke-050swfV.JPGCoach Dirk Ewald geht daher mit der Leistung seiner Jungs mehr als d‘accord: „Wir haben mit grandioser Teamarbeit aus wenig viel gemacht. Die Vorbereitung und die Tagesform stimmten. Jeder hat maximalen Einsatz gezeigt, auch unsere Nachwuchskräfte Marek Kwiatkowski und Henning Fathmann. Wir können mit Recht stolz auf uns sein. “

Es punkteten: Ewald, M. 24/3 Dreier, Kurtz 7/1, Segeth, Wesselbaum 24/2, Fathmann, Jorga, Kwiatkowski, Röhse 18/1

Zurück