Spielberichte

Chancenlos beim RC Borken-Hoxfeld

2018-10-08 12:00

03.Spieltag

RC Borken-Hoxfeld - Marler BC
81:47 (38:29)

„Stark angefangen, stark nachgelassen“ wäre wohl die treffende Beschreibung des Gastauftritts des Marler BC beim RC Borken-Hoxfeld am vergangenen Samstag. Das unerwünscht extreme 81:47-Endergebnis spricht dabei seine eigene deutliche Sprache.

tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-010.JPG

Die Hausherren hatten allerdings die denkbar besseren Voraussetzungen. Neben dem Hallenheimvorteil war die Borkener Bank inklusive Spielertrainer Dzaferagic gut gefüllt mit Akteuren durchschnittlich überlegener Größen- und Altersklasse. Um Interimscoach Dirk Ewald, der wegen Knieproblemen vorläufig auf aktiven Einsatz verzichtet, herrschte relative Leere, wenn fünf der acht MBCler auf dem Platz waren.

Dennoch stiegen die Marler gut in die zu erwarten ungleiche Partie gegen den Tabellenersten der Landesligagruppe ein. Nach unverhofftem 0:7 hielten die MBC-Reihen die verhalten agierende Borken-Fünf auf 7:13-Abstand. Doch die Lethargie des RC verflog und nur eine hauchdünne Führung blieb dem MBC nach dem Startviertel dank des sicheren Wurfhändchens von Altspieler Martin Gergs (17:18).

tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-001.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-003.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-005.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-007.JPG

 

 

 

 

 

Danach verlor der Ewald-Kader die stetig aufrehenden Gastgeber aus den Augen, der gegnerische Korb wurde immer schwerer erreichbar, zumal nur noch selten Dreier gelingen wollten. Die Distanzquote punktete eindeutig zugunsten der Borkener, die mit 38:29 in die Pause gingen.

Trotz aller Gegenwehr setzte sich diese eingeschlagene Richtung auch im dritten Viertel fort. Beim MBC schlugen zunehmend Unkonzentriertheiten negativ zubuche, leichte Punkte über Freiwürfe blieben zu oft ungenutzt. (57:40).tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-028.JPG

tl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-022.JPGtl_files/MBC94/Bilder 2017-18/18-10-06 LLH/RC BorHox-LLH-027.JPG

Bis dato ließ sich der Spielstand gegen die überlegenen Hausherren noch akzeptieren, aber der Schlussdurchgang düpierte die bisher gezeigte Marler Saisonleistung auf das Schärfste. Nach einem heimischen 12-Punkte-Run schien der RC-Korb vernagelt – selbst todsicher Angriffe konnten nicht mehr verwandelt werden. Die Marler Akkus waren komplett leer. Ganze sieben Zähler standen am Ende 24 Borkener Punkten gegenüber und ließen die Partie im desaströsen 81:47 münden.

„Wir haben gegen ein wirklich gutes Team verloren. Zufrieden sein kann man mit so einem Ergebnis aber nicht. Unsere Wurfquote war schlecht.“, findet auch Coach Ewald klare Worte nach dem Match. „Von Normalform kann keine Rede sein. Abgesehen von Martin Gergs.“, zollt er dem Routinier ein Lob für gutes Spiel.

Es punkteten:
Ewald, M. 15/1 Dreier, Kurtz 4, Segeth, Wesselbaum 14, Jorga, De Wal 4, Gergs 10/2, Manzei

Zurück